logo
Münster, 18.1.2018
Lettischer Sänger Valters Fridenbergs wird in der Berliner Charite therapiert PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Samstag, den 16. Dezember 2017 um 00:00 Uhr

Spender ermöglichen die Behandlung

Valters FridenbergsFridenbergs wurde 2005 dem europäischen Fernsehpublikum bekannt. Gemeinsam mit Karlis Bumeisters sang er im jugendlichen Alter auf der großen Bühne des Eurovision Song Contest in Kiew The War is not Over (youtube.com). Im November berichteten lettische Medien über seine schwere Krebserkrankung (lsm.lv). Nach mehreren Chemotherapien können ihm lettische Ärzte nicht mehr helfen. Hoffnung bietet nur noch eine Behandlung bei Spezialisten im Ausland. Doch dafür fehlte das Geld. Auf der Spendenwebseite ziedot.lv meldeten sich inzwischen mehr als 8000 Leser, die nun die Kosten für die Therapie an der Berliner Charite finanzieren. Am Donnerstag, dem 14. Dezember 2017, flog Fridenbergs nach Berlin.

Valters Fridenbergs als Sänger der Gruppe Tumsa, Foto: GFDL with disclaimers, Saite

Die Ärzte hatten beim beliebten Musiker schon vor einiger Zeit Krebs festgestellt. Die ersten Chemotherapien halfen und die Krankheit schien besiegt. Doch dann bildeten sich wieder Metastasen und weitere chemotherapeutische Behandlungen blieben wirkungslos. Im Herbst mussten lettische Ärzte bekennen, für Fridenbergs nichts mehr tun zu können. Für ihn blieb nur eine Therapie im Ausland, beispielsweise an der Berliner Charite, die über neuartige Medikamente und Operationstechniken verfügt. Schon für die erste Behandlungsetappe sind 17.000 Euro erforderlich. Bislang kamen durch die Spender 117.000 Euro zusammen. Noch bleibt das Spendenkonto geöffnet, weil Art und Dauer der Therapie noch nicht feststehen, noch nicht gewiss ist, ob operiert werden muss und ob weitere chemische Therapien erfolgen werden.

Valters Fridenbergs wurde 1987 in Riga geboren. Seine musikalische Karriere begann er in den Bands Dzeguzite und Putnu Balle. Zwei Mal qualifizierte er sich für den Eurovision Song Contest, kam allerdings mit dem Song For a Better Tomorrow 2009 nicht in die Endrunde. Seit 2011 ist er Sänger der Band Tumsa (youtube.de). "Tumsa" bedeutet Finsternis – zuvor hatte in der Gruppe Martins Freimanis gesungen, der an einer Grippeerkrankung gestorben war. Fridenbergs ist den Letten auch als TV-Entertainer bekannt und er half bei Wohltätigkeitsveranstaltungen. Unter dem Motto „Das Herz ist wie eine Brücke“ engagierte er sich für kranke Kinder.

Es ist nicht das erste Mal, dass ziedot.lv Spenden für Therapien im Ausland für bekannte und unbekannte Patienten sammelt. Eigentlich muss ein Kostenträger eine Behandlung im EU-Ausland finanzieren, wenn im eigenen Land keine Möglichkeit dazu besteht (europa.eu). Doch in Lettland haben nur wenige Menschen eine Krankenversicherung und der lettische Staat, der zuständig ist, erstattet die Kosten erst nachträglich.

 

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||