logo
Münster, 24.11.2017

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: 9. Survival-Kit-Festival
Wann:
08.09.2017 - 01.10.2017 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Mehr Empathie für nichtmenschliches Dasein

Vom 8.9. bis 1.10.2017 im LU-Gebäude Kronvalda bulvaris 4, Riga
„Können wir, indem wir von der zentralen Rolle des Menschen im Lernprozess abweichen, mitfühlen und uns in andere Daseinsformen hineinversetzen? Ist es möglich, ein einheitlicheres Verständnis von der Welt herauszubilden? Wir leben in einer Zeit, in der die Welt so interpretiert wird, um sie für Populismus und konservativen Nationalismus zu benutzen und eine unüberlegte Ausbeutung der Natur erfolgt. Deshalb wird sich Survival Kit 9 neuen Erfahrungen und Wahrnehmungen zuwenden, um sich auf Auffassungen und Arten des Lernens einer anderen Welt zu konzentrieren.“ Mit diesen Grundgedanken organisierten die Kuratoren Solvita Krese, Inga Lace und Jonatan Habib Engqvist das diesjährige Survival-Kit-Festival mit dem Titel „Sich in einen Apfel, einen Baum, einen Pilz, einen Gletscher, ein Schneckenhaus, einen Hirschen, einen Kanarienvogel hineinversetzen“. Das Lettische Zentrum für zeitgenössische Kunst (LCCA) informiert vorab über sein Festival, das seit 2009 jährlich im September stattfindet.

Die Machtbeziehungen zwischen Mensch und Tier

Der sperrige Ausstellungstitel wurde von der Aquarell-Serie „Das ist keine Aprikose“ von Maria Thereza Alves inspiriert, welche in der Ausstellung zu sehen sein wird. Die international bekannte Künstlerin widmet sich Umwelt- und Globalisierungsthemen und sie fragt sich, wie der Mensch sich in die Natur einmischt. Bei der Eröffnungsveranstaltung am 7. September, 18 Uhr, werden einige Künstler Vorträge und Performance präsentieren. Das Paar Nomeda und Gediminas Urbonas spricht über ihre Vorstellungen einer Zooethik und der Entwicklung einer internationalen Plattform, um durch alternative Lehre und Forschung Kontakt mit anderen Lebensformen aufzunehmen. In einer Vortrags-Performance „Die Depression der Tiere“ äußert sich Gernot Wieland zum Verhältnis zwischen Mensch und Tier und die mit ihm verbundenen Macht- und Kontrollmechanismen. Jim Holyoak wird an diesem Abend ein Kapitel aus seinem Werk „Neunzehn Nokturnenbücher“ lesen, welches von Baumungeheuern handelt, von dem Wort Buch, von den Abenteuern einer traumähnlichen Welt, in der niemals die Sonne aufgeht. Anschließend können die Besucher sich in die Discothek Piens begeben, um eine tierische Nacht zu erleben.

Die Grüne Schule der Marta Rinka

Die Kuratoren haben 24 internationale Künstler geladen, sich an der neunten Survival Kit zu beteiligen. Die Prominenteste unter ihnen ist wahrscheinlich Laurie Anderson, die us-amerikanische Musikerin und Performance-Künstlerin. Der in Pakistan geborene Ehsan Ul Haq wird den Exponaten des Zoologischen Museums seine Arbeit „Ich liebe Moral“ hinzufügen und ihnen damit eine neue Interpretation geben. Ul Haq erforscht die egoistische Natur des Menschen und macht sich zugleich Gedanken über die eigene sinnlose Existenz, über die Machtbeziehungen zwischen Menschen, Tieren und Früchten und über den menschlichen Willen zur Klassifizierung und Namensgebung, um alles zu kontrollieren und unterzuordnen. Neben Bildern und Skulpturen wird dem Besucher auch diesmal Videokunst gezeigt: Ieva Epnere drehte einen Film über die kaum bekannte Pädagogin Marta Rinka. Sie war Schülerin des angesehenen Pestalozzi-Fröbel-Hauses in Berlin gewesen, kehrte 1908 nach Lettland zurück, um mit Hilfe des Philantropen Augusts Dombrovskis die Grüne Schule zu gründen, in welcher sie eine avantgardistische Kindergartenpädagogik für den Nachwuchs der Arbeiterklasse entwickelte. Anders als in den bisherigen Ausstellungen findet Survival Kit 9 diesmal nicht in verlassenen Gebäuden statt. Das ehemalige Biologische Institut der Lettischen Universität am Kronvalda bulvaris 4 wurde bereits in ein Museumsareal umgewidmet, für die Geschichte der Zoologie, Botanik und Chemie, also Themen, die gut zum diesjährigen Festivalthema passen. Survival Kit 9 ist Ausstellung und Festival zugleich. Das Programm ist auf Englisch auf der Homepage zu lesen: survivalkit.lv



(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||