logo
Münster, 16.10.2018

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Daina Rinke
Wann:
02.02.2018 - 31.03.2018 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Daina Rinke. Gleznieciba – Malerei

Lettisches Nationales Kunstmuseum, Jana Rozentala laukuma 1, Riga, im Ausstellungssaal der 4. Etage, bis 31.3.2018

Ein Autoreifen vor einem Lkw, farbig abgestimmt auf einem Gemälde, das zur Zierde eines Wohnzimmers geeignet wäre, Straßenbahnen und Baustellenschilder, die ebenso anmutig präsentiert werden, eine fast menschenleere klassizistische Säulen- und Treppenlandschaft. Auf Rinkes Bildern sieht man wenige oder gar keine Menschen oder welche, die wie zur Säule erstarrt wirken. Das war ein neuer Stil, den die Malerin in den 60er Jahren kreisrte . Sie absolvierte 1965 die Lettische Kunstakademie, arbeitete danach als Kunstpädagogin. Der Verzicht auf Handlung schafft eine eigenartige Sphäre in den dargestellten Landschaften und Großstadtansichten. Kuratorin Ilze Putnina bemerkt etwas eigenartig Fremdes, eine metaphysische Stimmung, für das der Kunstkritik der Begriff fehlte, war es ein Zusammenströmen von Hyperrealismus und Sozialistischem Realismus? Die ungewöhnliche Sichtweise, das Alltägliche in frohen Farben und wie ein Blumengesteck zu arrangieren, demonstrierte, dass das Gewöhnliche nicht grau und langweilig, sondern bei genauer Betrachtung auch farbig und spannend sein kann. Heutzutage sind Rinkes Bilder Erinnerungen an vergangene Zeiten und verschwundene Orte. Für Putnina ist es ein Spiel mit dem, was die Malerei nur indirekt oder durch Sinnestäuschung darzustellen vermag: „Ob es der Künstlerin bewusst ist oder nicht, sie manipuliert intelligent mit der Fähigkeit des Menschen, Bewegung auf Bildern wahrzunehmen, die Stop Motion der alltäglichen Ereignisse („Arbeitstag auf dem Straßenbahn- und O-Bus-Depot“, 1980), welche dem Betrachter nach und nach die zeitlose Beschaffenheit im Geschehen zum Bewusstsein bringen.“


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||