logo
Münster, 25.5.2018

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Die Zukunft des Lands, Ausstellung
Wann:
04.03.2018 - 20.05.2018 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Nakotnes valsts – Die Zukunft des Landes

Kunsthalle Arsenals, Torna iela 1, Riga, bis 20.5.2018

Zuweilen hört man, lettische Künstler seien nach innen gekehrt und kümmerten sich nicht so sehr um gesellschaftliche Entwicklungen. Diese Ausstellung wirkt dem Klischee entgegen, dazu Kuratorin Elita Ansone: “Zukunftsprognosen versprechen, dass in den nächsten 20 Jahren sich die Menschheit viel stärker verändert als es sich jemals bislang in der Geschichte ereignet hat. Über die in der Diskussion befindlichen Themen wie Klimawechsel, Minderheitenrechte und verschiedene sonstige Rechte kann man sich noch in Enzyklopädien informieren. Wir werden so kühn sein, den Tsunami zu reiten. Lebensmittel werden uns fliegende Drohnen bringen und wir selbst werden uns in fliegenden Autos fortbewegen. Vielleicht essen wir ja in Zukunft virtuelle Speisen. Anstelle klassischer Medizin und Tabletten wird etwas anderes ausgeklügelt. Das Ausbildungsbusiness wird von Internetfirmen übernommen werden. Als Resultat des Klonens erscheinen `Menschen ohne Seele`, denen das Geschlecht abhanden kommt, und das menschliche Dasein währt beinahe 200 Jahre. Bisherige Formen der Arbeit werden nicht mehr bestehen. Es werden Industrien neuer Art entstehen. Die volle Wochenarbeitszeit gehört der Vergangenheit an. Die Grenzen des Landes werden sich ändern, wie immer.” Doch nicht alle diese ausgedachten Zukunftsszenarien werden Realität, manches unterscheidet sich krass von dem, was tatsächlich sein wird. Ansone ist der Ansicht, dass Menschen mehr über die Zukunft als über die Vergangenheit nachdenken. Niemandem sei der Gedanke fremd, dass das echte Leben sich in der Zukunft abspiele, wenn die Schule beendet oder die Ehe geschlossen sein wird. “Die `große` Zukunft, wenn wir an Lettland und die Welt denken, ist verhältnismäßig neblig und ungewiss – wie ein mystisches Schiff, das bei uns eintrifft und dessen Herkunft unbekannt bleibt, aber es zeigt sich, dass wir die ganze Zeit schon mit diesem Schiff gefahren sind und wir die Zukunft auf geradem Wege aus der Vergangenheit ansteuern.” Arsenals-Besucher können sich dazu mit Installationen, Videos, Gemälden, Animationen und Skulpturen folgender Künstler auseinandersetzen: Arturs Arnis, Aigars Bikse, Andris Breze, Izolde Cesniece, Ivars Drulle, Andris Eglitis, Mikelis Fisers, Gints Gabrans, Atis Jakobsons, Ernests Klavins, Liene Mackus, Katrina Neiburga, Leonards Laganovskis, Kirils Pantelejevs, Anta Pence, Kriss Salmanis, Maris Subacs, Ivars Veinbergs, Arturs Virtmanis, Andris Vitolins, Rihards Vitols und Aija Zarina.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||