logo
Münster, 19.12.2018

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Das Jahr 1919 – der Lettischen Republik – 1
Wann:
05.08.2018 - 20.10.2018 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Im Museum Romans Suta und Aleksandra Beļcova, Elizabetes iela 57a, Wohnung 26, Riga, bis 20.10.218

Im Jahr 1919 begingen die Letten den ersten Geburtstag ihres neuen Staates. Diese Ausstellung erinnert an das künstlerische und kulturpolitische Leben jener Zeit. Die jungen Künstler hatten sich damals zur Vereinigung der Expressionisten zusammengeschlossen. Zu ihr gehörten heute noch bekannte Namen, neben Romans Suta auch Konrads Ubans, Valdemars Tone, Oto Skulme, Jekabs Kazaks und Niklavs Strunke. Sie errangen Selbstbewusstsein und verglichen sich mit der Avantgarde Westeuropas und Russlands. Sie nahmen in Riga an einer großen Retrospektive lettischer Kunst teil, die alte Meisterwerke von Janis Rozentals und Vilhelms Purvītis, aber auch ungewöhnliche Bilder der jungen Generation präsentierte. Die lettische Presse nannte deren modernen Ausdruck “interessant”. Zur Gruppe zählte auch Romans Sutas Lebensgefährtin, Aleksandra Belcova, die erste lettische Malerin der Moderne, die sich damals entschied, in Lettland zu bleiben. Sie wird in dieser Ausstellung besonders berücksichtigt.

Die junge Kunstavantgarde nahm am gesellschaftlichen Leben teil und beeinflusste die Kulturpolitik. Sie gestalteten die Festivitäten zum 1. Mai in Riga und dekorierten die Innenausstattung des Boheme-Cafes Sukub nr. 6. Außenminister Zigfrids Meierovics wollte, dass man im Ausland von der lettische Kunst Notiz nahm. So wollte er Lettlands internationale staatliche Anerkennung “de jure” beschleunigen. Das Außenministerium förderte deshalb die Präsentation lettischer Kunst in anderen Hauptstädten. Der Künstler Jazeps Grosvalds, Sekretär der lettischen Delegation, schrieb in diesem Sinne in der in Paris erscheinenden La Revue Baltique Artikel über seine Kollegen.

Doch dies sind nur einige der Themen, mit welchen sich Kuratorin Elvija Pohomova beschäftigt hat: “Große Ausstellungen, die Gründung von Hochschulen und Museen, die Blüte des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens – die Chronik der Ereignisse innerhalb der Ausstellung werden durch dokumentarisches Material und künstlerische Arbeiten des Museums Romans Suta und Aleksandra Belcova, das Lettische Nationalmuseum, das wissenschaftliche Dokumentationszentrum des LNMM, das Kriegsmuseum und aus Sammlungen des Mukusala Kunstsalons illustriert.”


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||