logo
Münster, 26.3.2019

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Henrijs Klebahs
Wann:
28.02.2019 - 31.03.2019 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Riga: Henrijs Klebahs – Pasaules mala (Am Rand der Welt)

Lettlands Nationales Kunstmuseum, Hauptgebäude, 4. Etage, Jana Rozentala laukums 1, Riga, bis 31.3.2019

Mit Werken Klebahs setzen die Kuratorinnen den Ausstellungszyklus “paaudze” (Generation) fort. Jeweils werden die Arbeiten eines lettischen Künstlers gezeigt, der sich in sowjetischer Zeit behaupten musste, als sozialistischer Realismus gefordert wurde. Die Maler und Bildhauer jener Epoche blieben eigenwillig, setzten der Ideologie eigene kreative Vorstellungen entgegen. Im Zyklus werden die Bilder und Skulpturen von damals mit aktuellen Arbeiten der heute aktiven Künstlergeneration in Beziehung gesetzt. Klebahs wurde 1928 in Riga geboren. Er studierte für kurze Zeit Kunstgeschichte an der Lettischen Universität, bis die Abteilung 1950 geschlossen wurde. Danach verließ er auch die Lettische Kunstakademie ohne Abschluss. Erst die Arbeit als Bühnenbildner am Theater Valmiera betrachtete Klebahs als seine wirklichen Lehrjahre, in denen er sich zum beachteten Maler entwickelte. Seine Bilder waren mehrmals in Personalausstellungen in Riga und anderen lettischen Städten zu sehen, sie wurden auch im Ausland gezeigt. Kuratorin Selda Pukite über seine Kunst: “Henrijs Klebahs ist bekannt als Landschaftmaler der Städte und der Landschaften des herben Nordens, in dem er sich ein ganzes Leben lang auf der Suche nach neuen Motiven und Stimmungen begab. Er experimentierte mit vielfältigsten Materialien, Ausdrucksmitteln, Ansichten und Formen, ihn leitete ein unermüdlicher Wille, das neu Entdeckte unaufhörlich darzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen opferte er nicht selten die stilistische Einheitlichkeit seiner Arbeiten.” Die Ausstellung, dessen Titel eines Bildes Klebahs aus dem Jahr 1971 entlehnt ist, zeigt überwiegend Landschaftsbilder und Stadtansichten aus den 60er und 70er Jahren. Sie korrespondieren mit den Installationen von Arturs Arnis und Liene Mackus, die beide an der Lettischen Kunstakademie studierten, Arnis Szenographie und Mackus Bildhauerei. Arnis entwarf Bühnenbilder für Lettlands bekannteste Theater, Mackus nahm an namhaften Ausstellungen und Festivals teil. Pukite über die Wechselbeziehungen zwischen dem 1998 gestorbenen Klebahs und dem heutigen Künstlerpaar: “Arturs Arnis` und Liene Mackus` räumliche und skulpturartige Installationen sind durch landschaftliche Strukturen und Formen gekennzeichnet, die Objekte einer abstrahierten und mystifizierten Bildhauerei erinnern an archetypische Urgestalten oder schamanischen Visionen. Ähnlich wie für Klebahs sind Arnis und Mackus die visuellen Impulse wesentlich, mit Licht-, Schall-, Temperatur und Anordnungsarrangements, um beruhigendere oder dramatischere Stimmungen zu erzeugen.” Zum 90. Geburtstag Klebahs wird der Meister in einer Ausstellungssynthese mit der jungen Künstlergeneration aktualsiert.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||