logo
Münster, 24.8.2019

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Kaido Ole
Wann:
07.06.2019 - 25.08.2019 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Riga: Kaido Ole - Dejas vientulo sirzu kluba (Tänze im Club der einsamen Herzen)

Kunsthalle Arsenals, Großer Saal, Torna iela 1, Riga, 7.6. bis 25.8.2019

Kunst ist wie Mendelejews Periodensystem. Es gibt diesen Punkt, man muss ihn nur präzise treffen. Du machst ein Bild – und, ja, falls es der Struktur der Welt entspricht, dann ist es gelungen!“ sagt der international bekannte estnische Künstler Kaido Ole zu seiner Ausstellung in Riga. Sein Ziel ist es nicht, durch anmutige Abbildungen die Welt zu verdoppeln, ihn interessieren die Verbindungen, Elemente und Strukturen, die die Welt zusammenhalten.

Für Ole widersetzt sich der Tanz dem „Geist der Schwere“, gegen den auch Nietzsches „Zarathustra“ ankämpft, um schwebend und befreit zu einem Gedankenstrom neuer Ideen zu gelangen, zu einem Ausdruck der Leichtigkeit und Verspieltheit. Kulturhistorisch bedeutet Tanzen nicht nur Kommunikation und Beziehung zwischen Menschen, sondern auch das sich selbst Bewusstwerden über die Verbundenheit von Geist und Körper. „Beide Faktoren sind gleich bedeutend in Kaido Oles Kunst und bilden in konzeptueller Hinsicht den thematischen Rahmen der Ausstellung. Im Malen begegnet er sowohl der Welt als auch sich selbst,“ erläutert Kurator Maris Vitols.

Oles Blick auf die Welt ist durchaus mit kritik behaftet: „Die Wechselbeziehung des Künstlers mit der Gesellschaft stellt sich nicht in einer distanzierten, passiven Beobachterposition dar. Der sozialkritische Zugang zur umgebenden Realität gestaltet der Künstler in seinen Arbeiten nicht selten mit melancholischem und ironischem Blick,“ schreibt Vitols, doch Ole provoziert nicht, sondern will zum Denken anregen.

Den Blick ins Innere, in die eigene Persönlichkeit samt ihren Widersprüchlichkeiten, schafft neue Gestalten vom eigenen Selbst. Ole erinnern solche „alter Egos“ an Avatare, künstlichen Körpern im virtuellen Raum. Selbstreflexion und Selbstbeobachtung werden vertieft durch Oles Zusammenarbeit mit dem in Paris lebenden Psychoanalytiker Janis Gailis, der mit ihm im letzten Sommer zehn Seancen unternahm. Im Katalog werden die psychoanalytischen Folgerungen gemeinsam mit Oles Interpretation der eigenen Werke publiziert.

Ole wurde 1963 geboren und absolvierte die Kunstakademie von Tallinn, wo er sich auf Malerei und Design spezialisierte. Seit 1992 hat er mehr als 40 Personalausstellungen mit seinen Arbeiten in vielen Ländern bestückt, darunter Deutschland, Österreich, USA, Russland usw. 2003 beteiligte sich Ole für Estland an der 50. Biennale in Venedig.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||