logo
Münster, 24.8.2019

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Gerettete Ikonen. Die Nikolai Kormaschows Sammlung
Wann:
31.07.2019 - 15.09.2019 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Riga: Izglabtas ikonas. Nikolaja Kormasova kolekcija - Gerettete Ikonen. Die Nikolai Kormaschows Sammlung

Internationales Kunstmuseum Rigas Börse, Großer Ausstellungssaal, Doma laukums 6, Riga, bis 15.9.2019

Den Nordwesten Russlands kennzeichnen künstlerisch aufwändig gestaltete Klöster und Kirchen. Die Nördliche Dvina, die das Gebiet von Arhangelsk durchfließt, wurde vor der Zeit des Zaren Peters I. als Handelsstraße von Moskau bis zum Weißen Meer genutzt. An den Ufern entwickelten sich Zentren religiöser Kunst: Beispielsweise in den Orten Solwytschegodsk, Veliky Ustyug und in den Klosterwerkstätten der nahen Umgebung. In der Nachbarregion Wologda befinden sich die berühmten Klöster Kirill-Beloserski und Ferapontow, deren Fresken aus dem 15. Jahrhundert stammen. Der bekannte altrussische Moskauer Ikonenmaler Dionisij schuf sie mit seinen Söhnen Feodosij und Wladimir. Das abgelegene Gebiet blieb vom politischen Druck weitgehend verschont, so dass viele kulturelle Güter erhalten blieben, darunter wertvolle Ikonen. Der estnische Maler Nikolai Kormaschow begab sich in den 60er Jahren auf Exkursionen in dieses Gebiet. Der russische Nordwesten erschien ihm „wie ein verlorener Kontinent, ein Atlantis. Es schien, dass alles, was gut an Russland ist, sich gerade dort bewahrt hatte.“ Viele Ikonen waren über Generationen hinweg gepflegt worden, andere befanden sich hingegen kurz vor dem Verfall. Kormaschow begann, solche Ikonen zu restaurieren und entwickelte daraus seine Sammlung, die 1971 im estnischen Staatlichen Kunstmuseum als erste Ikonenausstellung überhaupt in der Sowjetunion gezeigt wurde. Inzwischen betreut Sohn Orest die private Kollektion von 140 Ikonen, die nun in Riga zu sehen ist.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||