logo
Münster, 12.7.2020

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Daugavpils: In meinem Anfang steckt mein Ende: Hsiao Chins Kunst
Wann:
18.06.2020 - 25.10.2020 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Daugavpils: In meinem Anfang steckt mein Ende: Hsiao Chins Kunst

Mark-Rothko-Zentrum, Daugavpils, bis 25.10.2020

Hsiao Chin wurde 1935 in Schanghai geboren; er entwickelt sich früh zu einem Künstler, dessen Bilder sowohl chinesische als auch europäische Einflüsse aufweisen. In den 50er Jahren war er Mitbegründer der Ton-Fan-Gruppe, der ersten Malervereinigung für abstrakte Kunst in China. Dann reiste er nach Spanien, wo er die künstlerische Ausbildung - noch zur Franco-Zeit - “zu konservativ” fand. Er wechselte nach Mailand, die norditalienische Metropole, in der sich Künstler aus aller Welt begegneten. Hier schloss er sich einer neuen Avantgarde-Gruppe an, der Movimento Punto. Mit Kollegen wie Lucio Fontana prägte er eine spezifisch europäische Variante abstrakter Kunst.

Nun wurde ihm die Abweichung von der chinesischen Kunst bewusst, mit der er aufgewachsen war. Die Kuratoren Philip Dodd und Farida Zaletilo zitieren Chin, was er dabei empfand: “Nachdem ich aus erster Hand die zeitgenössischen Ideen des Westens erprobt und erforscht hatte, verspürte ich einen Kulturschock und wurde mir des Reichtums und der Tiefe der künstlerischen Kultur und des philosophischen Denkens meines Landes bewusst.”

Seine im Zentrum ausgestellten Bilder verschmelzen westliche und asiatische Elemete der Malerei und Kultur, gestalten Dramen aus der Begegnung chinesischer Pinselstriche mit der Farbpalette europäischen Malens, aus der Sprache des Buddhismus und des westlichen Modernismus,” meinen Dodd und Zalitedo.

Ende der 60er Jahre traf Chin Mark Rothko in den USA. Er betrachtete ihn als Gesinnungsgefährten hinsichtlich des Bekenntnisses zur Spiritualität und Abwehr von Kommerz und Materialismus.

Diese Retrospektive umfasst Werke von 1959 bis heute. Laut Kuratoren bietet die Ausstellung die Möglichkeit, die Arbeit eines Künstlers kennenzulernen, der „avant la lettre“ globalisiert gewesen sei und der den Weg in die Zukunft weise. Viele bedeutende Museumsstätten vom Metropolitan in New York bis zur Galleria Nazionale d`Arte in Rom präsentieren seine Arbeiten, nun auch Daugavpils.

Keine aktuellen Veranstaltungen.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||