logo
Münster, 24.2.2020
Lettland: Medizinische Fachkräfte protestieren gegen gebrochene gesetzliche Finanzierungszusagen PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Freitag, den 08. November 2019 um 12:34 Uhr

Parlamentspräsidentin Inara Murniece entschuldigt sich beim medizinischen Fachpersonal

Proteste des medizinischen Personals vor der SaeimaVor der Saeima versammelten sich nach Gewerkschaftsangaben am 7. November 2019 etwa 4.000 medizinische Fachkräfte und Medizinstudenten, um in Särgen das lettische Gesundheitssystem samt Volk zu Grabe zu tragen. Manche Demonstranten hatten Koffer dabei: „Wenn es weiter bei leeren Versprechungen bleibt und Gesetze nicht beachtet werden, dann ist das unsere einzige Alternative, leider,“ meinte ein vom lettischen Fernsehen LTV1 interviewter Teilnehmer auf die Frage, ob er abreisen wolle (lsm.lv). Die Vorgängerregierung unter Maris Kucinskis hatte Ärzten, Pflegern und Helfern nach vielen Protesten und Verhandlungen (LP: hier) endlich Gehaltserhöhungen zugesagt. Bis 2021 sollten die Gehälter um 20 Prozent steigen, um dem weiteren Brain Drain, insbesondere des Pflegepersonals, entgegenzuwirken. Dafür waren für das nächste Jahr 120 Millionen Euro vorgesehen. Am 13. November 2018 hatte die neu gewählte Saeima das Vorhaben des nur noch geschäftsführend regierenden Kabinetts Kucinskis` gebilligt: Im Jahr 2021 wollte der lettische Gesetzgeber sogar 315 Millionen Euro mehr für die Gehälter in der staatlichen medizinischen Versorgung ausgeben als 2018. Doch nachdem sich im Frühjahr nach langwierigen Koalitionsverhandlungen eine Regierung aus fünf rechtsliberal bis nationalkonservativ orientierten Parteien unter Ministerpräsident Krisjanis Karins gebildet hat, will das neue Kabinett sich nicht an das beschlossene Gesetz halten. Karins (Jauna Vienotiba) stellte in den Budgetplanungen für das kommende Jahr höchstens die Hälfte der zugesagten Finanzierung in Aussicht.

Früherer Protest des medizinischen Personals vor der Saeima, Foto: LP

Weiterlesen...
 
Lettische Kunstausstellungen im November 2019 PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Samstag, den 02. November 2019 um 11:40 Uhr

Marinemalerei: Der Zauber von Licht und Wasser

Schulz, Stürmisches MeerIm Rigaer Kunstmuseum Rigas Börse sind gleich zwei Ausstellungsräume der Marinemalerei gewidmet. Im Bosse-Saal zeigen die Kuratorinnen einen Überblick über Maler des 19. Jahrhunderts, die sich diesem Thema widmeten, im großen Saal ist einem der bekanntesten Vertreter des Genres, dem russischen Maler Iwan Aiwasowskis, gewidmet, der zu den bekanntesten Malern seines Landes gehört. Die Kuratorinnen haben sich besonders für das Wechselspiel zwischen Licht und Wasser interessiert. Dies darzustellen, erfordert eine geschulte Maltechnik. Wasser in Wasserfarben darzustellen hat sich Laila Balode vorgenommen, die in Cesis ausstellt. Hier die Zusammenfassung aus PR-Texten lettischer Kunstmuseen für den Monat November.

Carl Friedrich Schulz, Stürmisches Meer, Foto: LNMM

Weiterlesen...
 
100 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Italien und Lettland PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 31. Oktober 2019 um 00:00 Uhr

Rom gegenüber Lettland wohlgesonnen

Schloss RundaleLubova Medveda meinte in ihrer Forschungsarbeit von 2008: “Weil Lettland als sowjetische Ex-Republik aus historischen Gründen nie das Ziel großer Immigrantengruppen italienischer Herkunft gewesen war, blieb bis vor etwa 15 Jahren die Präsenz von Italienern in Lettland ziemlich begrenzt. Nach der Erreichung der lettischen Unabhängigkeit 1991 hat sich die Lage völlig verändert. Es gab einen Moment des Wandels, welcher Lettland in die Reihe eines der bevorzugten Länder stellte, um Kontakte mit dem Ausland herzustellen, insbesondere mit Italien, seien sie ökonomischer Art oder Teil der italo-lettischen Kultur.” (alii.lv) Das Land, in dem die Zitronen blühen, hat nicht nur zahlreiche historisch-kulturelle Beziehungen zu den “Goten” (ein anderes italienisches Wort für Barbaren, mit dem einst der Renaissance-Maler Giorgio Vasari den Stil der Kathedralen nördlich der Alpen verspottete), auch Letten können auf ein Jahrhundert wohlwollender Zusammenarbeit zurückblicken.

Schloss Rundale in Lettland wurde von Rastrelli, einem Baumeister mit italienischen Vorfahren, ins Werk gesetzt, Foto: Greifen - Paša darbs, CC BY-SA 3.0, Saite

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 11 von 381

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||