Fernweh auf lettisch Druckbutton anzeigen?
Montag, den 11. Dezember 2006 um 13:15 Uhr
Sieben Prozent aller Letten spielen mit dem Gedanken innerhalb der nächsten fünf Jahren in ein anderes EU Land auszuwandern. Das meldet tvnet.lv und stützt sich auf eine Studie, die der Fond zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsumstände in Europa in Auftrag gegeben hatte.

 

Europameister im Auswandern sind aber nach gleicher Studie die Litauer. Dort wollen acht Prozent die Heimat verlassen.  In Lettland begründen in erster Linie finanzielle Sorgen die Auswanderungsgedanken. Denn 59 Prozent der Befragten sehen im Ausland weit bessere Verdienstmöglichkeiten, 57 Prozent erhoffen sich vor allem bessere Arbeitsbedingungen. Nur 30 Prozent der Letten gaben als Grund Neugierde an.  Europaweit wollen mit 3, 1 Prozent deutlich weniger Menschen innerhalb Europas umziehen. Vier Prozent haben dies schon getan. Hauptmotivation des Durchschnittseuropäers ist der Wunsch etwas Neues zu erleben (64 Prozent) und die Hoffnung neue Bekanntschaften mit Menschen aus einem anderen Sprachkreis zu machen (39 Prozent).

 

Die Studie scheint aber  Mutmaßungen zu untermauern, dass die Letten bezüglich der Dauer ihrer Arbeitsverhältnisse recht flexibel sind. Während die Esten sich wünschen sehr lange für einen einzelnen Arbeitgeber zu arbeiten (mindestens 7 Jahre), sehen die Letten dies nicht ganz so eng.  Ihnen genügt es, für die Dauer von fünf Jahren bei einem Arbeitgeber zu bleiben. Dies unterbieten in Europa nur noch die Dänen mit weniger als fünf Jahren.

Beliebtestes Auswanderungsziel sind Großbritannien und Irland. Insgesamt sollen in den letzen drei Jahren gut 50 Tausend Letten das Land aufgrund der schlechten Verdienstmöglichkeiten verlassen haben. Diese Angaben basieren auf Meldungen der BBC. Laut gleicher Quelle ist besonders die Region Latgallen in Süd-Ost Lettland von dieser Landflucht betroffen.

-JvR-