logo
Münster, 28.3.2017
Lettisches Sängerfest 70 in Esslingen PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Samstag, den 28. Januar 2017 um 00:00 Uhr

Rückkehr in das kleine Lettland am Neckar

Altes Rathaus EsslingenVor 70 Jahren lebten Exilletten als „displaced Persons“ in verschiedenen deutschen Städten. Sie waren vor der stalinistischen Willkür geflohen. Im süddeutschen Esslingen fanden damals etwa 6000 von ihnen in einer Barackensiedlung Zuflucht. So wurde die Stadt am Neckar zu einem der größten deutschen Zentren für Exilletten. Sie erhielt den Beinamen „das kleine Lettland“. Unter den Geflohenen und Vertriebenen hatten viele eine gute Ausbildung, waren kulturell und musikalisch engagiert. Diese Künstler, Musiker, Lehrer oder Schauspieler gründeten Chöre, Tanzgruppen, Opern- und Theaterkollektive. Bereits im Jahre 1946 hatten Letten in einigen bayrischen Städten Sängerfeste organisiert. Vorbild waren die Feste in der lettischen Heimat. Das waren Chorveranstaltungen mit vielen tausend Teilnehmern, die mehrere Tage dauerten. Am 25.5.1947 organisierten die Esslinger Exilletten das größte Fest, das es in dieser Art in der deutschen Nachkriegszeit gegeben hat. 25 Chöre mit 1000 Sängern kamen zusammen. Das Treffen wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen. Neben Chorauftritten konnten die Teilnehmer Kunstausstellungen, Theateraufführungen und Lesungen besuchen. Der Schriftsteller Valdemārs Kārkliņš schrieb damals: „Zu allen diesen Aufführungen im schönen Städtchen am Neckar hatten sich so viele Letten versammelt, dass fast jeder zweite Passant auf den Straßen ein Angehöriger unseres Volkes war, der aus einem näheren oder ferneren Ort Deutschlands kam, wo er als Exillette lebte. Das war ein Fest der Begegnung, der Verständigung und der Vereinigung, das allen Teilnehmern als heller Augenblick in unserem trüben Alltag und Hoffnungsstrahl einer ungewissen Zukunft im Gedächtnis geblieben ist. Jeder Festbesucher spürte tief in seinem Inneren, dass wir, aus der Heimat vertrieben und ihrer beraubt, dennoch durch unsere Kunst und Kultur reich geblieben sind und dass uns dieser Reichtum nicht abhanden kommen wird.“ (esslingen2017.de) In diesem Jahr erinnert der lettische Kulturverein Saime, der in Stuttgart und Esslingen aktiv ist, in besonderer Weise an das Chortreffen vor 70 Jahren: Vom 16. bis 18.6.2017 wird es ein neues internationales Liederfest im „kleinen Lettland“ am Neckar geben. Darüber informierte Saime-Vorsitzende Laura Putāne schon mal das lettische TV-Publikum.

Das Alte Rathaus der Stadt Esslingen, Foto: CC BY-SA 3.0, Link

 

500 Sänger, Musiker und Tänzer

Putāne und das Saime-Mitglied Karīna Cīglere waren am 27.1.2017 in der TV-Sendung Rīta Panorama zu Gast. (lsm.lv) Sie informierten das Publikum über die Bedeutung Esslingens für Exilletten. Sie haben viel zu tun. Gemeinsam mit Exilorganisationen und der Esslinger Stadtverwaltung bereiten sie die Großveranstaltung im Juni vor. Etwa 500 Sängerinnen und Sänger, Musiker und Tänzer treten auf. Sie kommen aus Lettland, Deutschland, Kanada, Australien und vielen weiteren Ländern. Wie vor 70 Jahren wird zunächst ein Gottesdienst gehalten. (Esslingen ist Sitz der „Evangelisch-Lutherischen Kirche im Exil“). Weitere Programmpunkte sind der Festzug durch die Innenstadt, mehrere Tanzvorführungen, Chorkonzerte und ein Ballabend. Höhepunkt dieser Tage ist das Musical „Esslingen“. Alberts Legzdiņš, Lolita Ritmane und Andreas Ritmanis sind die Autoren dieses Musikdramas über ein lettisches Exilpärchen, das nach vielen Jahren nach Esslingen zurückkehrt. Das Stück wurde u.a. in der lettischen Nationaloper gezeigt. Diesmal werden es Sänger und Schauspieler aus acht Ländern unter der Leitung des Regisseurs Jāņis Mūrnieks aufführen. „Das Musical `Esslingen`, das bereits in Kanada und Lettland gezeigt wurde, ist unser Stolz und unsere Verpflichtung, die Heimat heranzuholen,“ meint Putāne. Auf der Webseite zum Liederfest sind auch Informationen in deutscher Sprache zu finden:

esslingen2017.de: Geschichte

esslingen2017.de: Programm

esslingen2017.de: Tickets

esslingen2017.de: Kontakt

 

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||