logo
Münster, 24.11.2017
Balten feiern Johannisnacht in 28 Ländern PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Mittwoch, den 21. Juni 2017 um 14:19 Uhr

Weshalb die Letten zur Sonnwendfeier Bier trinken

Sowjetische Briefmarke zum JohannisfestVor dem 24. Juni befindet sich Lettland im Ausnahmezustand. Dann bereiten sich die Menschen hierzulande auf die Sonnwendfeier vor. Es ist das wichtigste Fest im Jahreskalender. Dann sieht man Autos mit Eichenlaub am Kühlergrill, Wanderer pflücken Blumen und Kräuter, in den Supermärkten erklingen Schlager zum Fest und man erfreut sich dort an den Sonderangeboten der Bierbranche. Städter fahren ins Grüne, um die Nacht singend und tanzend um ein Lagerfeuer zu verbringen, mit Eichenlaub (Männer) oder Blumenkränzen (Frauen) auf dem Kopf. Die Johannisfeier gilt als ländliches Vergnügen, das auf den Wiesen und Feldern zwischen Dörfern und Wäldern stattfindet. Doch die heutige Art, Lettlands wichtigstes Fest zu feiern, haben Rigenser geprägt, unter ihnen die Mitglieder der Bierträger-Gilde.

Briefmarke zum lettischen Johannisfest in der Spätzeit der Sowjetunion, Foto: Saite

 

Johannes als Schutzpatron der lettischen Bierträger

Neben dem großen Lagerfeuer sieht man in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni manchmal noch ein kleineres zweites: Hoch auf einer Stange befindet sich ein brennendes Bierfass. Die lettische Wikipedia-Seite erklärt die Herkunft dieses Rituals. Es geht auf die Rigaer Bierträger-Gilde zurück. Deren Schutzpatron war Johannes der Täufer. Das habe, so die lettische Wikipedia, Leonid Arbusow erforscht – unklar bleibt, ob der ältere oder jüngere aus der deutschbaltischen Historikerfamilie gemeint ist. Diese Gilde bestand zwischen 1396 und 1870. Bereits 1517 sei ein Lette ihr Vorsitzender und die Mehrheit dieser Zunft lettisch gewesen, das war ungewöhnlich im damals deutschbaltisch geprägten Riga. Die Bierträger hatten in der Rigaer Jakobskirche einen eigenen Altar. Die Gildemitglieder feierten und zechten gern gemeinsam, insbesondere den (katholisch festgelegten) Geburtstag ihres Patrons am 24. Juni, zwei Tage nach der eigentlichen Sonnenwende. So wurde Bier zum Hauptgetränk der lettischen Johannisnacht. Und so waren es die Letten selbst, die Heidnisches mit Christlichem vermischten. Das brennende Bierfass auf der Stange wird seitdem als Nachbildung der Sonne betrachtet oder einfach als praktische Art, nach Sonnenuntergang die Spiel- und Tanzwiese zu beleuchten. Das Fass muss als Sonnenersatz nicht allzu lange brennen. Am 23. verschwindet die Sonne erst um 22.20 Uhr und kehrt am nächsten Morgen schon um 4.31 Uhr zurück (sunrise-and-sunset.com). In dieser Zeit muss der Lette mit Bier, frischem Kümmelkäse und Speckpiroggen durchhalten. Er „ligot“ derweil, was im Wörterbuch mit „schaukeln“ und „Ligo-, Johannislieder singen“ übersetzt wird und nur annähernd dem entspricht, was man in dieser Nacht zu sehen und zu hören bekommt. Schläft er trotz aller Kurzweil ein, so - droht ihm sein heidnischer Glaube – verschläft er das ganze folgende Jahr.

Blumen- und Kranzhändler

Blumen- und Kranzhändler in Riga 1920, Vor dem Fest werden Blumen und Kräuter besorgt, daraus entstehen Kränze und Heilmittel, Foto: Saite

Johannisfeiern in Lettland, Deutschland und der ganzen Welt...

Heutzutage wird das Johannisfest in der Stadt und auf dem Land gefeiert. In Riga gibt es vom 23. zum 24. städtische Großveranstaltungen an der Uferstraße des 11. Novembers und jenseits der Daugava in Dzegužkalns. Zahlreiche Musik- und Tanzgruppen sorgen dafür, dass es in dieser Nacht „lustigs“ zugeht. Vom 23. auf den 24. kann der städtische Nahverkehr in Riga ohne Fahrkarte benutzt werden. Doch im ganzen Land wird offiziell oder im privaten Kreis gefeiert (darüber informiert in deutscher Sprache riga.live.com) – und nicht nur das, Letten, Esten und Litauer feiern auf allen Erdteilen, von Brasilien bis Australien, von Russland bis Neuseeland. Die Webseite (latviesi.com) registriert Johannisfeste in 28 Ländern, darunter auch in der Schweiz, Österreich und Deutschland, hier die Veranstaltungsorte in den deutschsprachigen Ländern:

 

Deutschland:

Baltisches Ligo-Fest in Berlin

Bismarckallee 46-48

14193 Berlin-Grunewald

Beginn: 23.6., 16.30 Uhr

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Anmeldung erbeten)

 

Johannisfest auf dem Annaberg in Bonn

Annaberger Str. 400

53175 Bonn

Beginn: 23.6., 20 Uhr

Eintritt: 15 Euro

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Baltisches Johannisfest in Hamburg:

Rissener Landstr. 182

22559 Hamburg

Beginn: 24.6., 16 Uhr

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Österreich

Baltisches Johannisfest in Gutenberg

Kläranlageweg Stock Wiesen

8160 Gutenberg an der Raabklamm

Beginn: 24.6., 14 Uhr

Eintritt: 5 bis 15 Euro

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (eigentlich Anmeldung bis zum 20.6.)

 

Baltisches Johannisfest in Klosterneuburg

Leopoldstraße 31

3400 Klosterneuburg

Beginn: 24.6., 17 Uhr

Eintritt 10 Euro, für Teilnehmer unter 18 Jahren frei

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Schweiz

Baltisches Johannisfest in Fällanden

Maurstrasse 33

8117 Fällanden

Beginn: 24.6., 18 Uhr

Eintritt: 10 Franken

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Weiterer LP-Artikel zum Thema:

Lettland: Johannisnacht zwischen Farnblumen und Geräuchertem vom Reifengrill

 

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||