logo
Münster, 23.10.2018
Die Berlins in Riga PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 18. Juni 2009 um 09:04 Uhr
Büste Sir Isaiah BerlinAls der Philosoph Isaiah Berlin am 6. Juni 1909 in Riga geboren wurde, schien er ein Leben in einer prosperierenden und toleranten Stadt vor sich zu haben, in der verschiedene ethnische und religiöse Gruppen weitgehend friedlich zusammenleben. Doch die Ereignisse des Ersten Weltkriegs, Oktoberrevolution und die antisemitische Stimmung vertrieben ihn und seine jüdischen Eltern nach Großbritannien. Dort avancierte Berlin zum Oxford-Professor und zu einem der führenden Intellektuellen des Landes. Unter der Schirmherrschaft der Ex-Präsidentin Vaira Vīķe-Freiberga gedachten die Rigenser nun seines 100. Geburtstags. Eine mehrtägige Konferenz, eine Denkmalenthüllung und die Erstaufführung von Gints Grūbes englischsprachigem Dokumentarfilm “Born in Riga” gehörten zum Programm.

Ein Sohn Rigas: Sir Isaiah Berlin (1909-1997). Photo: www.berlininriga.com
Weiterlesen...
 
Musik, die den Eisernen Vorhang niederriß PDF Druckbutton anzeigen?
Dienstag, den 26. Mai 2009 um 13:34 Uhr
Vordercover Sound of RevolutionWenn es um den Zusammenhang von Musik und dem demokratischem Aufbruch in Mittel- und Osteuropa ab Mitte der 1980er Jahre geht, glauben nicht wenige Spätergeborene, irgendwie hätte die Hannoveraner Combo Scorpions mit ihrem Song "Wind of Change" den real existierenden Sozialismus gewissermaßen solo zum Einsturz gebracht - ganz so, als hätten sich die Zeilen "The wind of change blows straight / Into the face of time / Like a stormwind that will ring / The freedom bell for peace of mind" in den Gehörgängen des einst mächtigen KPdSU-Chef Michail Gorbatschow festgesetzt, der schließlich nicht anders gekonnt habe, als den freundlichen Tip des US-Präsidenten Ronald Reagan von 1987 zu befolgen: "Mister Gorbatschow, tear down this wall!".
Weiterlesen...
 
Hanse-Seminar in Sankelmark PDF Druckbutton anzeigen?
Sonntag, den 10. Mai 2009 um 17:06 Uhr
Hanse-KoggeEgal, ob Sonntagsrede oder Grußwort zum Staatsempfang - wenn es um gewachsene deutsch-baltische oder deutsch-lettische Beziehungen geht, fällt früher oder später das Stichwort "Hanse". Gemeint ist damit der mittelalterliche Städtebund, der vor allem im Ostseeraum den grenzüberschreitenden Handel in geordnete Bahnen lenkte, aber auch Politik gestaltete. Gerade die Selbstverständlichkeit, mit der heute auf diesen Teil nordosteuropäischer Geschichte zurückgegriffen wird, fordert aber einen genaueren Blick heraus.
 
Darstellung einer Hanse-Kogge auf einem Siegel Stralsunds. Abbildung: Wikimedia Commons 
Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 Weiter > Ende >>

Seite 36 von 41

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||