logo
Münster, 16.12.2017
Survival Kit 8 in Riga: Akupunktur der Gesellschaft PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Samstag, den 20. August 2016 um 00:00 Uhr

Zeitgenössische Kunst in ehemals deutschbaltischer Villa

Chiara FumaiBereits zum achten Mal "besetzen” die Mitarbeiterinnen des Lettischen Zentrums für Zeitgenössische Kunst (LLMC) ein leerstehendes Gebäude in Riga. Vom 8. bis 25.9.2016 wird die Stritzky-Villa an der Aristida Briana iela 9 zum Kunsttempel. Einst war sie das repräsentative Wohnhaus eines deutschbaltischen Bierbrauers. Die feudalen Gemächer sind so gut erhalten, dass sie noch für Hochzeiten oder Konzerte angemietet werden können. Im 390 Quadratmeter großen Refugium des ehemaligen Fabrikbarons Carl Christoph von Stritzky veranstaltet das LLMC sein diesjähriges Kunstfestival mit Werken zeitgenössischer Künstler aus dem In- und Ausland. Das Survival-Kit-Festival wurde in der Not geboren: Im Krisenjahr 2009 stellten sich Rigas Kulturschaffende die Frage, was aus den vielen leerstehenden Gebäuden werden soll. Eine Idee war, sie für die Kunst zu okkupieren. Survival Kit hat eine doppelte Aufgabe: Einerseits schafft sie Künstlern mit aktuellen, oft gesellschaftspolitischen Themen Aufmerksamkeit, andererseits stellt sie die Zukunft einst respektabler, nun vom Verfall bedrohter Fabriken, Hallen, Verwaltungsgebäude und Villen zur Debatte. In diesem Jahr widmet sich Survival Kit dem Thema Akupunktur. Dies ist konkret und metaphorisch gemeint. Die Künstler beschäftigen sich mit der Frage, wie sich esoterische und alternative Heilkünste auf die Gesellschaft auswirken.

Die italienische Künstlerin Chiara Fumai beschäftigt sich mit Seancen, Foto: LLMC

Weiterlesen...
 
Lettische Musiker gewinnen den Echo-Klassik-Preis PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 18. August 2016 um 00:00 Uhr

Aurēlija Šimkus, Vineta Sareika und Kremerata Baltica ausgezeichnet

Kremerata BalticaDie Gewinner des diesjährigen Echo-Klassik-Wettbewerbs stehen fest. Unter den 57 ausgewählten Werken befinden sich drei von lettischen Musikern: In der Kategorie "Debut" wird am 9.10.2016 in Berlin die Pianistin Aurēlija Šimkus für ihre CD "BACH. Ich ruf zu dir" geehrt. Ihre Kollegin Anna Viņņicka erhält gemeinsam mit dem Orchester Kremerata Baltica den Preis für das Klavierkonzert von Schostakowitsch in der Kategorie "Konzertaufnahmen des 20. und 21. Jahrhunderts". In der Sparte "Kammermusik des 19. Jahrhunderts, Streichinstrumente" kürten die Jury-Mitglieder Vina Sareika mit ihrem Quartett Artemis für Brahms Streichquartette 1 und 3.

Auch das baltische Orchester des lettischen Violinisten Kremerata Baltica gewinnt einen Preis, Foto: Christian Lutz - Paša darbs, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33725934

Weiterlesen...
 
Rozentāls: Bilder aus der Ausstellung PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 04. August 2016 um 00:00 Uhr

Von der Kirche bis Arkadien

Im renovierten Nationalmuseum an der Valdemara iela 10 ist vom 13.8.2016 bis 30.10.2016 die Ausstellung "Janis Rozentāls (1866-1916). Kunst und Technik" zu sehen. Er ist einer der bekanntesten lettischen Maler, den stilistische und technische Vielfalt auszeichneten. (Dazu der Beitrag: Lettische Kunstausstellungen im August 2016). Das Nationalmuseum stellte freundlicherweise einige Bilder aus dem Schaffen Rozentāls zur Verfügung. Bitte klicken Sie unten auf "weiterlesen", um die Bilder zu sehen.

Foto: LNMM

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 36

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||