logo
Münster, 12.7.2020
Lettische Regierung will Corona-Ausnahmezustand nicht verlängern, aber Sonderbestimmungen bleiben in Kraft PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 28. Mai 2020 um 00:00 Uhr

Deutschland noch nicht im grünen Bereich

llettisch-estnischer GrenzpfahlDie lettische Regierung will den Corona-Ausnahmezustand, der noch bis zum 9. Juni 2020 in Kraft ist, nicht weiter verlängern. Doch gewisse Sonderregeln sollen bestehen bleiben, erklärte Ministerpräsident Krisjanis Karins in einem TV3-Interview (tvnet.lv). Jurijs Perevoscikovs, Vertreter des Kontrollzentrums für Krankheiten und Prophylaxe (SPKC), warnt vor einer zu schnellen Wiederaufaufnahme des Flugverkehrs (tvnet.lv). Das SPKC empfiehlt nach derzeitigem Stand, nur in dringenden Angelegenheiten nach Deutschland zu reisen.

Grenzpfahl an der lettisch-estnischen Grenze, Foto: Pudelek (Marcin Szala) - Paša darbs, CC BY-SA 3.0, Saite

Lettische Epidemiologen ordneten in der letzten Nacht 1.955 Covid-19-Tests an, davon waren vier positiv. Eine Person starb mit oder wegen des Virus`. Insgesamt wurden in Lettland bislang 103.553 Personen getestet. 1.057 von ihnen waren oder sind infiziert, 23 starben (lsm.lv). Man darf folgern, dass die Letten die Pandemie im Griff haben.

Karins will weiterhin den Empfehlungen der Epidemiologen folgen und mit seinem Kabinett ein neues Gesetz ausarbeiten, damit nach dem 9. Juni gewisse Corona-Regeln gültig bleiben. Die Menschen sollen nach wie vor die Zwei-Meter-Distanz beachten und Perevoscikovs plädiert für fortgesetzte Maskenpflicht auf Veranstaltungen (tvnet.lv). Der lettische “Lothar Wieler” beobachtete skeptisch, dass nicht alle Passagiere im öffentlichen Nahverkehr eine Maske tragen. Insgesamt bemerkt er aber einen rückläufigen Trend sowohl in Lettland als auch in ganz Europa, so dass man bald erwägen könne, Maskenpflicht und Quarantäne-Bestimmungen zu überdenken.

Karins` Kabinett plant Lockerungen, um die Wirtschaft nicht weiter zu schädigen; es sei zwischen Gesundheit und Wirtschaft ein guter Mittelweg zu finden. Der Premier begrüßt das Bemühen der EU-Regierungschefs, möglichst rasch die Binnengrenzen zu öffnen, um 500 Millionen Einwohnern wieder freien Reiseverkehr zu ermöglichen, was auch der Wirtschaft sehr helfen würde. Doch er warnt vor zu großen Erwartungen: “Das ist leider derzeit noch nicht möglich, denn die Erkrankungsintensität in verschiedenen Ländern Europas erweist sich als ziemlich unterschiedlich.”

Perevoscikovs warnt davor, Flugrouten zu rasch freizugeben. Die Hälfte der positiv Getesteten, deren Infektion nicht mehr zurückzuverfolgen gewesen sei, habe sich zuvor im Ausland aufgehalten. Mit seinen Kollegen stimmt er aber mit der EU-Kommission überein, dass mit Ländern, die ähnliche Infektionsraten aufweisen, bald wieder freier Reiseverkehr stattfinden sollte.

Die Nachbarn Estland und Litauen sind schon ohne Einschränkungen erreichbar. In Europa weisen aber längst nicht alle Länder so geringe Infektionszahlen wie Lettland auf. Das SPKC warnt vor Reisen nach Schweden, Großbritannien und Irland - Länder, in denen viele lettische Verwandte wohnen, aber auch Reisen nach Portugal und Malta werten die lettischen Epidemiologen als zu riskant. Deutschland gehört zu einer mittleren Gruppe, das SPKC empfiehlt den Letten, nur in notwendigen Angelegenheiten nach Deutschland zu fahren. Das Zentrum erstellte eine Tabelle, auf denen europäische Länder nach Rangfolge ihrer Infektionszahlen aufgelistet sind. Maßgeblich sind die kumulativen Infektionszahlen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten zwei Wochen (Stand: 22.5.2020, spkc.gov.lv)

Bei folgenden Ländern empfiehlt das SPKC, auf eine Einreise zu verzichten:

1

Schweden

74,7

2

Großbritannien

65,9

3

Belgien

41,5

4

Irland

40,6

5

Portugal

31,4

6

Malta

25,6

Bei folgenden Ländern empfiehlt das SPKC, nur einzureisen, wenn es unbedingt notwendig ist.

7

Spanien

21

8

Italien

20,1

9

Luxemburg

19,3

10

Dänemark

19

11

Niederlande

17,1

12

Rumänien

16

13

Finnland

14,8

14

Polen

13,5

15

Deutschland

11,8

Bei folgenden Ländern hat das SPKC keine besonderen Bedenken, empfiehlt aber, die üblichen Schutzbestimmungen zu beachten:

16

Frankreich

9,8

17

Bulgarien

7,8

18

Österreich

7,3

19

Tschechien

6,8

20

Schweiz

6,6

21

Lettland

6,1

22

Estland

6

23

Litauen

5,9

24

Ungarn

5,2

25

Norwegen

5

26

Zypern

2,8

27

Kroatien

2,7

28

Griechenland

1,7

29

Slowakei

1

30

Slowenien

0,9

31

Island

0,6

32

Liechtenstein

0

Unabhängig von der SPKC-Liste sollte sich jeder Reisende bei den Behörden des Ziellandes informieren, ob seine Einreise unter welchen Bedingungen überhaupt gestattet ist. In Lettland beispielsweise ist für Einreisende aus dem nichtbaltischen Ausland eine 14tägige Quarantäne Pflicht.

 

Keine aktuellen Veranstaltungen.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||