logo
Münster, 20.4.2018
EU-Abgeordneter Sven Giegold fordert „strenge“ EZB-Eingangsprüfung für Citadele-Bank PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Freitag, den 20. April 2018 um 08:20 Uhr

„Sumpf des schmutzigen Geldes“

Citadele-Zentrale in RigaGiegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen/ EFA-Fraktion, schrieb der Vorsitzenden der EZB-Bankenaufsicht, Daniele Nouy, am 17. April 2018 einen Brief. Darin fordert er die Bankenprüferin auf, die Citadele-Bank besonders gründlich zu kontrollieren. Nach der Pleite der ABLV ist nun die Citadele die drittgrößte lettische Bank. Nouys Behörde kontrolliert die drei größten lettischen Kreditinstitute, neben der Swedbank und der SEB nun auch die Citadele. Nach Giegolds Auffassung habe der SSM, der Single Supervisory Mechanism – so lautet der offizielle Name der Bankenaufsicht – im Falle der ABLV versagt: „Nach dem unrühmlichen Scheitern der ABLV-Bank muss ein weiteres peinliches Aufsichtsversagen um jeden Preis vermieden werden. Citadel hat einen beträchtlichen Anteil an ausländischen Kunden. Die EZB sollte eine gründliche Eingangsprüfung durchführen, bevor sie die direkte Aufsicht über die Citadel Bank übernimmt. Die Eingangsprüfung sollte als vollständige Überprüfung der Qualität der Vermögensgegenstände unter Berücksichtigung der Geldwäscherisiken durchgeführt werden.“ (sven-giegold.de)

Die Citadele-Zentrale in Riga, Foto: LP

Weiterlesen...
 
Lettische Regierung will Konten für Offshore-Firmen untersagen PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 12. April 2018 um 00:00 Uhr

Geldwäsche an der Daugava zukünftig verboten

Panama-City"Wir sind näher als die Schweiz," so warb die lettische Parex-Bank in den 90er Jahren in russischen Medien. Das war eine Einladung für alle unehrlichen Kapitalanleger, die Geld vor dem Fiskus auf einem Konto jenseits der Grenze verbergen wollten, also dort, wo die Besteuerung gering und die Kontrollen lax waren. Kurz nach der Unabhängigkeit zählte man in Lettland 67 Banken. Die Kunden kamen häufig aus anderen Ländern. Sie besaßen mehr als die Hälfte aller Geldeinlagen. Es war ein Geschäft mit Risikoklienten und unsicherem Ausgang. Die Parex-Bank stand Ende 2008 vor der Pleite. Sie galt als systemrelevant, musste mit Steuermilliarden `gerettet` werden. Die lettische Wirtschaft geriet nach der Bankenkrise der 90er Jahre abermals in eine schwere Rezession. Der Versuch lettischer Politiker, Banker und Lobbyisten, mit Offshore-Inseln um anrüchiges Geld zu konkurrieren, ist gescheitert. Jetzt zieht die Regierung die Konsequenz. Noch in diesem Monat will sie ein Gesetz durch das Parlament bringen, das lettischen Bankern verbietet, für Offshore-Firmen Konten einzurichten.

Das Bankenviertel von Panama-City - Es wurde durch die Panama-Papers und als Sitz von Offshore-Firmen, die auch mit Lettland Geschäftsbeziehungen unterhalten, bekannt, Foto: Von Dronepicr - Eigenes Werk, CC BY 3.0, Link

Weiterlesen...
 
Lettland: ABLV-Aktionäre beantragen die Insolvenz PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 01. März 2018 um 05:26 Uhr

Folgen der Bankpleite noch nicht absehbar

ABLV-EingangsschildNachdem die US-Behörde FinCEN der ABLV u.a. vorgeworfen hatte, an der Finanzierung des nordkoreanischen Raketenprogramms beteiligt zu sein (LP: hier), will die drittgrößte lettische Bank nun einen Insolvenzantrag stellen. Die Bank verzeichnete nach eigenen Angaben einen Geldabfluss von 600 Millionen Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) erachtet die Rigaer ABLV-Zentrale und deren Luxemburger Filiale als "ausfallend" oder "wahrscheinlich ausfallend" und überlässt die Abwicklung den nationalen Finanzbehörden (bundesbank.de). Die lettische Finanzaufsicht FKTK begrenzte am 19. Februar 2018 die Geschäftstätigkeit der Bank (fktk.lv), deren Einlagen überwiegend von "Hochrisikoklienten" stammen, also von Kunden, die in Offshore-Geschäfte und Geldwäsche verwickelt sein könnten. Die Folgen für die lettische Wirtschaft sind noch nicht abzuschätzen.

Unauffälliges Eingangsschild der ABLV-Zentrale an einem Patrizierhaus in der Rigaer Elizabetes iela, Foto: LP

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 16

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||